Bad Gögginger Naturmoor

Hauseigenes Naturheilmoor in den Römerbad Kliniken und Kaiser Trajan

Moor ist eines der ältesten und vielseitigsten Heilmittel, das die Natur dem Menschen für seine Gesundheit zur Verfügung stellt. Ob im Rahmen einer natürlichen Gesundheitsvorsorge, oder zur Linderung und Heilung schwerer, chronischer Erkrankungen und vor allem bei langwierigen, chronischen Erkrankungen, oder als Anschlussheilbehandlung nach Krankheit und Operation.

Die Römerbad Kliniken und Kaiser Trajan blicken auf eine jahrhundertelange Tradition mit beeindruckenden Heilerfolgen zurück. dank neuer Erkenntnisse aus der Wissenschaft und außergewöhnlicher Erfolge in der Medizin, dringt das Naturheilmittel Moor in immer neue medizinische Anwendungsbereiche vor.

Seine gesunden Wirkungsweisen auf Nerven, Organe, Immunsystem, Haut, Kreislauf und Psyche verbreiteten sich schnell, und so bewährt sich das Naturmoor in der Anwendung heute mehr denn je.

Seine nachhaltige Wirkung als entzündungshemmendes, muskelaktivierendes, schmerzstillendes und kräftigendes Heilmittel ist seit vielen Jahren wissenschaftlich bestätigt.

Das "Schwarze Gold findet heute in vielen Bereichen Anwendung. Heilmoor ist ein wunderbares Anti-Stress und Nervenkraftmittel, findet aber auch bei Erkrankungen des Knochen- und Gelenkapparates und bei Osteoporoseerkrankungen Anwendung. Bei langwierigen medikamentösen Behandlungen wird Heilmoor unter-stützend eingesetzt, um den geschwächten Organismus zu entgiften und zu kräftigen und die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates

  • Chronisch entzündliche und/oder degenerative Gelenkerkrankungen
  • Chronische Formen des Weichteilrheumas (z.B. Fibromyalgie)
  • Gelenk- und Wirbelbeschwerden durch Stoffwechselerkrankungen (z.B. Gicht)
  • Nachbehandlung und Rehabilitation nach Unfällen, Verletzungen, Operationen
  • Skeletterkrankungen mit rheumatischen Beschwerden (z.B. Osteoporose)
  • Ischias
  • Morbus Bechterew

Innere Medizin

  • Verdauungsschwäche, Übersäuerung
  • Entzündungen des Magen-Darmtraktes
  • Hormonell ausgelöste Stoffwechselstörungen mit Adipositas und Magersucht
  • Leber- und Gallenschäden
  • Bronchialerkrankungen, v.a. rezidivierende Bronchitis
  • Kreislaufdysregulation
  • Gicht

Rehabilitationsmedizin

  • Regenerations- und Abwehrschwäche im Allgemeinen
  • Immunmodulatorische Schäden
  • Kontaminationsschäden (Pestizide, Nukleide, Kampfstoffe)
  • Biostimulationsmängel
  • Zustand nach neoplastischen Operationen
  • Zustand nach Unfallschäden
  • Nachbehandlung degenerativer Schäden am Bewegungsapparat

Moorbäder und Moorpackungen werden bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparate, bei Nervenerkrankungen, in der Inneren Medizin und in der Rehabilitationsmedizin eingesetzt.

Sie geben ihre Wärme aufgrund der hohen Speicherfähigkeit langsam und gleichmäßig an den Körper ab und erreichen so auch tief liegende Organe und Muskeln. Die Wärme hilft, die verspannte Muskulatur zu lockern, den Schmerz zu lindern und die Beweglichkeit der Gelenke zu fördern. Jede Moorbehandlung ist darüber hinaus natürliche Kosmetik, die ihre Haut porentief reinigt und pflegt.

Außerdem ist Moor hoch angereichert mit wohltuend wirkenden Säuren und kaum gebundenen Mineralien. Für die Moorbehandlung wird die Moorerde gestochen, zerkleinert und unmittelbar vor der Anwendung mit Wasser, in den Römerbad Kliniken sogar mit lokalem Schwefelheilwasser versetzt. Die dadurch entstandene Masse wird dann auf 40 - 50 °C erhitzt.

Ein hoher Anteil an Mikroorganismen und Huminsäuren entfalten ihre einzigartige heilende Wirkung.